notime Blog

Neuigkeiten der notime AG

Die Mitarbeitenden von notime erhalten einen eigenen Gesamtarbeitsvertrag

Das Kurier- und Technologieunternehmen notime, die Schweizerische Post als Hauptaktionärin, die Gewerkschaft syndicom und der Personalverband transfair haben sich auf einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) geeinigt. Die rund 580 Mitarbeitenden der notime (Schweiz) AG erhalten per 1. Oktober 2020 einen eigenen GAV. Die involvierten Partner verständigten sich auf Arbeitsbedingungen, die deutlich über den Mindeststandards liegen. Der neue GAV berücksichtigt insbesondere die Interessen der Teilzeitmitarbeitenden, da er ihnen ein regelmässiges Einkommen sichert.

Ab 1. Oktober 2020 sind die Mitarbeitenden von notime in einem GAV angestellt. Die GAV-Verhandlungen zwischen notime, der Schweizerischen Post als Hauptaktionärin, syndicom und transfair waren geprägt von einer partnerschaftlichen und konstruktiven Zusammenarbeit. Die Verhandlungspartner einigten sich auf einen GAV. Dieser schafft für die rund 580 Mitarbeitenden von notime, die grossmehrheitlich in der same-day-delivery für Food- und E-Commerce-Produkte arbeiten, verbesserte Arbeitsbedingungen. So wird für regelmässige Sonntagsarbeit ein Lohnzuschlag von 5 Prozent ausbezahlt und die Mitarbeitenden im Monatslohn haben Anrecht auf neun bezahlte Feiertage pro Jahr (bisher sechs Feiertage). Der vereinbarte Mindestlohn liegt über dem branchenüblichen Durchschnittslohn und die Wochenarbeitszeit beträgt 42 Stunden.

Mehr Sicherheit für Teilzeitmitarbeitende

Der neue GAV bietet insbesondere den Teilzeitmitarbeitenden zusätzliche Sicherheit. Die Mitarbeitenden im Stundenlohn, wie die Food- und Paketfahrer, können ihre Arbeitseinsätze wie bisher selbständig im «Picksystem» auswählen. Sie entscheiden so selbst, wann und wieviel sie arbeiten wollen. Dank dem neuen GAV haben diese Mitarbeitenden neu einen Anspruch auf garantierte Arbeitsstunden, sofern sie während sechs Monaten ein durchschnittliches Arbeitspensum von mindestens 40 Prozent erreicht haben. Damit stellt notime sicher, dass diese Mitarbeitenden über ein regelmässiges Einkommen verfügen.

Alle Parteien sind zufrieden mit dem Verhandlungsergebnis 

Reto Graf, Finanzchef und Verkaufsleiter von notime, freut sich über die vereinbarten Resultate: «notime legt grossen Wert auf faire Arbeitsbedingungen. Für uns ist der neue GAV ein wichtiger Meilenstein in der noch jungen Geschichte unseres Unternehmens.» Auch die Gewerkschaft syndicom äussert sich positiv über das Ergebnis der GAV-Verhandlungen: «Teilzeitarbeit im Stundenlohn ist in dieser Branche die Regel. Das innovative Modell mit garantierten Arbeitsstunden gibt Angestellten, die existenziell von diesem Einkommen abhängig sind, Sicherheit», sagt David Roth, Zentralsekretär der Gewerkschaft syndicom. Auch René Fürst, Branchenleiter Post/Logistik beim Personalverband transfair zeigt sich sehr zufrieden: «Der GAV für notime ist ein bedeutender Schritt für die Mitarbeitenden. transfair ist sich sicher, dass der neue GAV Signalwirkung für die gesamte Branche hat.»

Der Firmen-GAV der notime (Schweiz) AG tritt am 1. Oktober 2020 in Kraft und ist gültig bis am 31. Dezember 2023. Er kann ab sofort auf unserer Webseite abgerufen werden: https://notime.ch/Driver

Download Gesamtarbeitsvertrag:

Gesamtarbeitsvertrag_DE.pdf (308,2KB)
ConventionCollectifDeTravail_FR.pdf (333,3KB)
CollectiveEmploymentAgreement_EN.pdf (297,3KB)

Download der gemeinsamen Medienmitteilung von syndicom, transfair und notime:

20200609_MM_GAV_notime_DE.docx (61,6KB)
20200609_MM_GAV_notime_DE.pdf (95,6KB)
20200609_MM_GAV_notime_FR.docx (59,7KB)
20200609_MM_GAV_notime_FR.pdf (197,1KB)

Es ist an der Zeit, DANKE zu sagen




Es ist an der Zeit, DANKE zu sagen.⠀

Liebe Mitarbeitende. Wir möchten euch herzlich danken für euren unglaublichen Einsatz in dieser anspruchsvollen Zeit. Egal ob FahrerIn, SortiererIn, Operation Manager, SupportmitarbeiterIn oder Back-Office, die letzten Tage haben uns allen unglaublich viel abverlangt! Aus allen Städten gibt es überwältigendes positives Kundenfeedback, welches wir mit euch teilen wollen, denn es ist euer Feedback!⠀

Diese Leistung ist während der aktuell schwierigen Umstände umso höher einzuordnen, da wir viele Prozesse zum Schutz der Gesundheit unserer Mitarbeitenden, unserer Kunden und Dritten umstellen mussten. Ihr macht einen herausragenden Job und wir schätzen uns glücklich, dass wir auf jeden Einzelne/n zählen dürfen! HERZLICHEN DANK!⠀
It is time to say THANK YOU.⠀

Dear employees. We would like to thank you for your incredible commitment in this challenging time. Regardless of whether you're a driver, sorter, operation manager, support employee or back office team member, the last few days have demanded a lot from us all! There is overwhelming positive customer feedback from all cities, which we want to share with you, because it is your feedback!⠀

This achievement is all the more impressive in this current difficult circumstances, since we had to change many processes to protect the health of our employees, our customers and third parties. You are doing an outstanding job and we consider ourselves lucky that we can count on every single one of you! THANK YOU VERY MUCH!⠀

Rundum nachhaltig: Same Day Delivery ganz ohne Verpackung

Produkte online bestellen und noch am gleichen Tag ohne zusätzliches Verpackungsmaterial erhalten? In einem Pilotversuch in Zürich testen notime und Digitec Galaxus die logistischen Prozesse dahinter sowie die Akzeptanz bei den Endkunden.


Bild: Thomas Kunz im Auftrag von Digitec Galaxus

Im Rahmen der aktuellen Klima-Debatte werden Konsumentenforderungen nach nachhaltigen Lösungen immer stärker wahrnehmbar – davon ist gerade auch die Logistikbranche nicht ausgenommen. Gemäss «Schweizer E-Commerce Stimmungsbarometer 2019» wünschen sich zum Beispiel 86 Prozent der Empfängerinnen und Empfänger grössenoptimierte Verpackungen, 76 Prozent möchten auf überflüssiges Packmaterial verzichten und für 80 Prozent ist umweltfreundliches Verpackungs- und Füllmaterial wichtig. Nur 16 Prozent legen Wert auf eine attraktive Gestaltung der Verpackung. 

Für notime spielt der Nachhaltigkeitsgedanke bei sämtlichen Entscheidungsprozessen eine zentrale Rolle. Es freut uns deshalb ganz besonders, zusammen mit Digitec Galaxus und der Schweizerischen Post einen weiteren Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft zu leisten und ab Ende Januar 2020 die Lieferung von Online-Bestellungen in Originalverpackung – ohne Adressetikette, Karton und Füllmaterial – in einem Pilotprojekt zu testen. Dabei werden auch Bestellungen von mehreren kleinen Artikeln nicht in einem grossen Karton gebündelt (aktueller Standard), sondern ebenfalls ohne Verpackung oder in Originalverpackung geliefert. Die Informationen zur Auslieferung erhalten die Fahrerinnen und Fahrer über die notime Fahrer App, wobei die Software im Hintergrund die eindeutig zuweisbare Identifikation eines Artikels (Barcode, Seriennummer etc.) mit der Zustelladresse des Empfängers verknüpft. Beim Pilotprojekt wird die Umwelt nicht nur durch die fehlende Verpackung entlastet, sondern auch durch die Lieferung mit CO2-neutralen E-Kleinfahrzeugen auf der letzten Meile sowie die Nutzung von bereits bestehenden Transportverbindungen in die Städte. 

Der Pilot umfasst einzelne Bestellungen innerhalb der Stadt Zürich, die Abends zwischen 18:30 und 22 Uhr geliefert werden.

Hier geht es zum Blogbeitrag von Digitec Galaxus.
Hier geht es zum Blogbeitrag der Schweizerischen Post.

Heute bestellt, heute geliefert: microspot.ch lanciert «Same Day Delivery» mit notime in 11 Schweizer Städten

In Basel, Bern, Biel, Fribourg, Genf, Lausanne, Luzern, Olten, St. Gallen, Winterthur und Zürich erhalten Kundinnen und Kunden des Onlinehändlers microspot.ch bis 12 Uhr bestellte Speed-Artikel noch am selben Abend geliefert und das kostenlos!


Seit anfangs August ist notime in 11 Schweizer Städten für den Onlinehändler microspot.ch unterwegs (© microspot.ch)


Das Sortiment an Speed-Artikeln von microspot.ch umfasst 20’000 Artikel - und durch die Zusammenarbeit mit notime und der Schweizerischen Post halten microspot.ch-Kunden jeden einzelnen davon noch am Tag der Bestellung in den Händen. Dies vorausgesetzt, dass die Artikel bis 12 Uhr mittags im Online-Shop bestellt werden und die Zieladresse in einer von insgesamt 11 notime-Städten liegt.

 

Dream-Team «Same Day», «Samstagzustellung» und «Post Pac Priority»

 

microspot.ch setzt dazu nicht alleine auf notime Same Day Delivery, sondern nutzt eine Kombination der schnellen Standardlösungen der Post und notime. Diese bestehen aus Same Day (Lieferung am Tag der Bestellung), Samstagzustellung und Post Pac Priority (Lieferung am Folgetag). Damit ermöglichen die Post und notime ihren Geschäftskunden, Pakete in der Schweiz flächendeckend bis spätestens am Folgetag der Bestellung zu liefern (inkl. Samstag), und dadurch die gebotene Customer Experience auf ein neues Level zu heben. Durch den Einsatz dieses Kombi-Angebots wird microspot.ch zum neuen Taktgeber in Sachen Geschwindigkeit in der Schweizer E-Commerce-Landschaft.


Expansion in drei neue Städte

 

Für notime bedeutet die Zusammenarbeit mit microspot.ch auch eine Ausweitung des Liefergebietes auf drei weitere Schweizer Städte. «microspot.ch hat uns aufgrund eines vorhandenen Kundenbedürfnisses angefragt, ob wir auch in Olten, Fribourg und Biel ausliefern würden und konnte uns die nötigen Sicherheiten zusprechen. In Rekordzeit haben wir unseren operativen Betrieb in den drei Städten aufgebaut - anfangs August klingelten dann zum ersten Mal die notime Fahrer an den Haustüren der Oltner-, Fribourger- und Bieler-Bevölkerung», so Fabian Staiger, Customer Success Manager bei notime und Leiter des Projekts mit microspot.ch.

 

notime wird in diesen Städten allerdings nicht exklusiv für microspot.ch tätig sein. Gerne werden Anfragen von weiteren Kunden hinsichtlich einer Ausweitung des Liefergebietes auf diese drei oder weitere Schweizer Städte geprüft.


Hier gibt es mehr Informationen direkt von Microspot




Heute bei Zalando bestellt, heute geliefert

Am Morgen bei Zalando bestellt, am Abend bereits nach Hause geliefert; Ausgewählte Kundinnen und Kunden im Einzugsgebiet von Zürich profitieren derzeit von einer besonders schnellen Zustellung. Der Pilot-Versuch ist Teil einer Initiative, mit der die Post gemeinsam mit notime und ihren Geschäftskunden das Endkundenerlebnis optimieren will.


Montag 7:45 Uhr: Kundin Sarah B. bestellt sich auf dem Weg zur Arbeit den perfekten Badeanzug für die anrollende Hitzewelle. Abends um 19:30 klingelt es an der Haustüre und sie kann das Paket entgegennehmen – rechtzeitig für den Badibesuch am nächsten Tag. 

Was nach Zukunftsmusik klingt, ist für einige Zalando-Kundinnen und Kunden im Einzugsgebiet von Zürich derzeit Realität. Im Rahmen eines ausgedehnten Pilotversuchs testet die Post zusammen mit dem deutschen Versandhändler die Dienstleistung «SameDay», also die Gleichtageszustellung. Möglich macht das die enge Zusammenarbeit mit notime – und ein mit Zalando geteiltes Interesse daran, dem Empfängerkunden mehr Planbarkeit und ein rundum besseres Shopping-Erlebnis zu ermöglichen. Dafür werden auch bestehende Logistikprozesse hinterfragt und weiterentwickelt. 

Full-Service-Lösung als Ziel

Der zeitlich unbegrenzte Pilot läuft seit Ende Juni. Durch die gemeinsame Lösungsentwicklung mit Zalando möchten die Post und notime Kundenbedürfnisse noch besser abdecken und zukunftsfähige Angebote entwickeln. Bei diesem Pilotversuch stehen Schnelligkeit und Planbarkeit in der Zustellung im Zentrum. Das Projekt soll zudem weitere Erkenntnisse zu den bereits existierenden und allen Geschäftskunden zugänglichen SameDay Services bringen. 

Hier geht es zum Logistikpunkt-Beitrag der Post.
Hier geht es zur Medienmitteilung von Zalando.

notime mit zweitem Platz an Eco Performance Award 2019

Anfangs Juni wurden im Rahmen der «transport logistic» in München, der weltweit führenden Messe für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management, die diesjährigen Gewinner des Eco Performance Awards geehrt. Nach drei erfolgreichen Bewerbungsrunden durfte sich notime im Finale in der Kategorie «Startups» über einen hervorragenden zweiten Platz freuen. Von nun an darf notime das Gütesiegel «Eco Performance Award Finalist» tragen.

Die Bevölkerungszahlen in den Ballungsräumen steigen. Das Raumangebot und die zur Verfügung stehende Infrastruktur bleiben dabei aber oft dieselbe. Dies mündet gerade zu Stosszeiten in urbanen Gebieten in einem höheren Verkehrsaufkommen. Dieser Situation stehen eine wachsende Paketmenge und der Wunsch nach einer immer flexibleren und schnelleren Zustellung gegenüber. notime hat mit ihrem City-Logistik-Ansatz eine Lösung geschaffen, bei der sowohl ökonomische als auf ökologische Aspekte gleichsam zum Tragen kommen und die Expertenjury des Eco Performance Awards zu überzeugen wusste: Um der E-Commerce Paketflut Herr zu werden und den innerstädtischen Verkehr zu entlasten, hat notime einen neuen Ansatz geschaffen, der die Anzahl der Zustellfahrten und Streckenkilometer minimiert und dabei trotzdem auf die Wünsche von Kunden, Kommunen und Online-Händlern reagieren kann. Die Pakete werden vom Online-Händler mit Personenzügen der Schweizer Bundesbahnen direkt in die 8 grössten Städte der Schweiz transportiert, wo sie von Kurieren mit Cargobikes für die Feinverteilung ("Letzte-Meile") übernommen werden. Herzstück der City-Logistik bildet dabei eine von notime eigenentwickelte, crowd-basierte IT-Plattform, welche alle Prozesse - von der Paketabholung im Lager oder der Geschäftsstelle der Kunden, Tourenplanung, bis hin zur Lieferung nach Hause - bündelt und somit eine kostengünstige Sameday-Lieferung ermöglicht. Diese ist durch den Einsatz von E-Mobilität nahezu CO2-frei. Weiterhin sind in unseren Liefer- und IT-Prozessen neuste Ansätze der urbanen Feinverteilung integriert; z.B. helfen Microhubs, miniaturisierte Umschlagplätze in den Innenstädten, Transportwege weiter zu verkürzen und Touren einzusparen.

Knapp geschlagen wurde notime von dem Startup RYTLE GmbH aus Bremen, die mit ihrer Logistiklösung für eine standardisierte Kommissionierung von Lastenfahrrädern überzeugten. 

Über den Eco Performance Award

Der Eco Performance Award ist Europas führende Auszeichnung für Nachhaltigkeit in der Transport- und Logistikbranche und ehrt Unternehmungen, die mit innovativen Massnahmen als auch soliden, anwendungstauglichen Gesamtkonzepten ökonomische, ökologische und soziale Faktoren miteinander in Einklang bringen. Neben dem wirtschaftlichen Erfolg und dem Einsatz für den Umweltschutz wird also auch das soziale Engagement für Mitarbeiter und Gesellschaft honoriert. Die teilnehmenden Unternehmen in den drei Kategorien «Grossunternehmen», «mittelständische Unternehmen» und «Startups» werden von einer 9-köpfigen Expertenjury geprüft, die sich aus renommierten Mitgliedern der Wirtschaft und Wissenschaft zusammensetzt und unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Wolfang Stölzle, Lehrstuhlinhaber für Logistikmanagement an der Universität St. Gallen steht. 


Hier geht es zum offiziellen Blogbeitrag.
Hier ist ein Bericht zum Award zu finden von Transport Online.

notime testet zusammen mit der Schweizerischen Post und der KYBURZ Switzerland AG mobilen Micro-Hub

Für einen Monat lang steht ein E-Fahrzeug der Firma Kyburz als Pakettransporter und mobiler Micro-Hub zwischen der Distributionsbasis Oerlikon und der Geroldstrasse in Zürich im Einsatz. Das Pilotprojekt der notime AG, der Schweizerischen Post und der KYBURZ Switzerland AG startet am 3. September 2018 und verfolgt das Ziel, einen neuen Ansatz in der Citylogistik zu testen.

Der E-Transporter der KYBURZ Switzerland AG ist ein qualitativ hochstehendes Elektro-Zustellfahrzeug, das ein grosses Volumen für den Pakettransport bietet und gleichzeitig mit einer stark minimierten Parkfläche auskommt und somit wenig Platz beansprucht. Ab kommendem Montag steht das Fahrzeug für insgesamt vier Wochen im Einsatz und holt Pakete ausgewählter Sendungen bei der Distributionsbasis der Post in Oerlikon ab und transportiert diese unter anderem an den notime-Standort an der Geroldstrasse, wo es gleichzeitig als Micro-Hub im Einsatz steht. Von da aus werden die entsprechenden Pakete innerhalb der Stadt Zürich mit Lastenvelos von notime feinverteilt. 

Während des Pilotprojektes soll das Potential eines neuen Citylogistik-Ansatzes getestet werden. Mit neuen Ansätzen in der Citylogistik soll die Belastung des städtischen Strassennetzes auf ein Minimum reduziert und gleichzeitig eine höchstmögliche Flexibilität und Zuverlässigkeit im Bereich der Zustellung beibehalten werden. 

Hier geht es zum Blogbeitrag der Schweizerischen Post: Post testet neuen Ansatz in der City Logistik.

«Conquering the last Mile»: notime am «MakeZurich» Hackathon!

notime unterstützt unter dem Lead der Stadtentwicklung Zürich die Challenge «Conquering the last Mile» am diesjährigen «MakeZurich» Hackathon. Der Startschuss zu den beiden offiziellen Hack Days ist heute Morgen um 09.00 Uhr gefallen.

Der technologische Fortschritt bringt für urbane Gebiete viele Herausforderungen mit sich. Ein Beispiel aus unserem eigenen Tätigkeitsbereich sind die ständig zunehmenden Online-Bestellungen, die tagtäglich in Lastwagen oder Kleintransportern in der Stadt rumkutschiert werden, die früher oder später unsere Strassen verstopfen. 

Wir bei notime drehen den Spiess allerdings um: Wir nutzen die Technologie dazu, intelligente Lösungen für die urbane Logistik zu entwickeln, die unsere Städte von den Schattenseiten des boomenden E-Commerce befreien und machen uns ihre Vorteile zu Nutze.

Die Stadt Zürich befasst sich ebenfalls intensiv damit, das Potential des technologischen Fortschritts auszuloten und Zürich in ihrer Entwicklung zu einer «Smart City» zu unterstützen. Zusammen mit der Open Network Infrastructure Association organisiert sie deshalb bereits zum zweiten Mal den «MakeZurich» Hackathon, an dem sich die lokale Hacker-Community trifft und an ausgeklügelten Lösungen tüftelt.

Wir freuen uns sehr, ebenfalls Part of the Game zu sein und mit unserem Know-How und unter dem Lead der der Stadtentwicklung Zürich die Challenge «Conquering the last Mile» zu unterstützen. Bei dieser Challenge haben vier Hacker die Aufgabe gefasst, eine Lösung zu entwickeln, die verschiedene Parameter von Last-Mile-Routen jeglicher Art besser mess- und visualisierbar sowie optimierbar macht.

Rauchende Köpfe - das Team heute Morgen bei der Arbeit.


Nachdem sich das Team diese Woche über das Projekt informiert und sich auf den Hackathon vorbereitet hat, ist heute Morgen um 09.00 Uhr der Startschuss zu den zwei offiziellen Hack Days gefallen - morgen um 15.30 Uhr ist «Final Submission Time». Wir drücken dem Team fest die Daumen und sind unglaublich gespannt auf eure Lösung!

 Mehr über MakeZurich erfahren: MakeZurich Vol. II

Same Day Lieferung zum Aktionspreis bei Discountlens

Seit Februar dürfen wir Discountlens zu unseren treuen Kundinnen zählen. Nach einem erfolgreichen Start in Zürich sind wir auch in St. Gallen und Winterthur für Discountlens im Einsatz und liefern Linsenbestellungen aus dem Onlineshop discountlens.ch in kürzester Zeit und innerhalb eines gewünschten Zeitfensters zu den Endkunden nach Hause.

Es freut uns sehr, dass Discountlens die notime Same Day Lieferung ab sofort zum Aktionspreis anbietet. Wenn Sie die notime Same Day Lieferung schon lange einmal ausprobieren wollten, dann ist jetzt der ideale Zeitpunkt dazu!

Weitere Informationen zur Aktion und zu unserer Zusammenarbeit sind auf dem Blog von Discountlens zu finden.



notime am ECLF Symposium und an der VELOBerlin

Die zweitägige VELOBerlin lockte am 14. und 15. April über 16’000 Besucher auf das Flughafengelände Tempelhof. Darunter mischte sich auch eine kleine notime Delegation. Bei dieser Gelegenheit besuchte unser Team ausserdem das European Cycle Logistics Federation Symposium (ECLF Symposium), das dieses Jahr in der Bundeshauptstadt tagte.

Am ECLF Symposium (International Cargo Bike Festival) treffen sich jährlich Akteure, die in der urbanen Logistik mit Cargobikes arbeiten, diskutieren aktuelle Entwicklungen in der Branche und besuchen Beispiele von Logistik-Startups und etablierten Kurierdiensten an den jeweiligen Austragungsorten. So begab sich auch unser Team am Freitag vor einer Woche zusammen mit den anderen Teilnehmern des Symposiums auf Entdeckungsreise kreuz und quer durch Berlin. Der interessante und lebhafte Austausch beim Empfang in der niederländischen Botschaft und der anschliessende Abstecher in die Bar Babette - notime internen Gerüchten zufolge die Perle an der Berliner Karl-Marx-Allee - bildeten den krönenden Abschluss des Tages.

Am nächsten Tag mischten sich die vier unter die zahlreichen Teilnehmer der VELOBerlin und bekamen nochmals die Möglichkeit, die unterschiedlichsten und angesagtesten Lastenvelos persönlich auf Herz und Nieren zu testen. 


notime-Mitgründer Philipp Antoni an der VELOBerlin 2018.

Wir bedanken uns bei den diversen Veranstaltern für drei äusserst informative und abwechslungsreiche Tage!